Deutsch English
Home

Broschüre "Steuerzahler haben's besser"
Regionalmanagement
Bezirk Imst
Kirchplatz 8
6426 Roppen
Tel.: +43 (0)5417 – 20 018

info@regio-imst.at

ZVR: 69693322 | DVR: 4017572

  

NEWS

Wir suchen eine(n) neue(n) Mitarbeiter(in)

Wir stocken personell auf und suchen ab sofort ein neues Teammitglied.  

 

Einsendeschluss: 18.10.2017

Nähere Informationen unter: 05417 200 18

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

IZI Imst - Hat deine Geschäftsidee potential?

Die Gemeinwohl Bilanz - Ein neuer Weg - Vortrag am 18.10.2017

Es ist unmöglich, dass ein Mensch gut sei, außer er stehe im rechten Bezug zum gemeinen Wohl.

Thomas von Aquin

Als "Gemeinwohl-Ökonomie" bezeichnet ein Wirtschaftssystem, das auf gemeinwohl-fördernden Werten aufgebaut ist. Sie ist ein Veränderungshebel auf wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Ebene.

Am 18.10.2017 findet um 18:30 Uhr im Cafie in Imst (Dr. Carl-Pfeiffenberger Straße 14) ein Vortrag zur Implementierung einer Gemeinwohl Bilanz statt. 

 

Was Gemeinwohl-Pioniere erwartet:

1. Sinn erfahren, stimmige Werte und Ziele zu verfolgen.

2. Die Matrix als ein 360-Grad-Organisationsentwicklungsinstrument nutzen.

3. Als Pionier-Unternehmen kooperieren, Erfahrungen austauschen, gemeinsam lernen und sich gegenseitig helfen.

4. Sie sind attraktiv für Kund*innen, die Wert auf Transparenz, soziale Gerechtigkeit und Ökologie legen.

5. Sie sind attraktiv für Mitarbeiter*innen.

6. Sie haben den richtigen Nachweis für Bestbieter-Entscheidungen öffentlicher Auftraggeber.

7. Sie sind förderwürdig auf Grund ihrer Leistungen für die Gesellschaft.

 

Um eine Rückmeldung an tirol[]gemeinwohl-oekonomie.org wird gebeten.

Das Team der Gemeinwohl Ökonomie Tirol freut sich über Ihren Besuch. 

Einladung Finissage Adolf Trientl - 20.10.2017

Adolf Trientl ist der bedeutendste bäuerliche Volksbildner Tirols", Louis Oberwalder


In der Jahresausstellung "MISCHT-zum 200.Geburtstag des MISTAPOStELS Kurat Adolf Trientl - treffen die Zitate Trientls in reicher Auswahl auf die "materiellen Zeitgenossen" Trientls im ganzen Museum.
Zur Finissage der Ausstellung, zur Begegnung mit Adolf Trientl ladet das Ötztaler Heimat- und Freilichtmuseum recht herzlich ein und freut sich über zahlreichen Besuch.

Termin:20.10.2017 ab 19:00 Uhr
wo?Ötztaler Heimat- und Freilichtmuseum Ötztal (Längenfeld)

 

 

Regionalwirtschaftliches Programm Pitztal ist beschlossene Sache

Seit gestern Mittwoch (04.10.2017) ist das Regionalwirtschaftliche Programm für Pitztal beschlossene Sache. Einstimmig passierte das Förderprogramm, welches 10 Millionen Euro für die kommenden zehn Jahre im Pitztal zur Verfügung stellt, den Landtag in Innsbruck.

Nun heißt es die Geschäftsstelle beim Regionalmanagement Bezirk Imst aufzubauen und erste Projektideen zu schnüren, damit im Jänner des kommenden Jahres mit der konkreten Arbeit begonnen werden kann. 

 

Sollten Sie Ideen für ein besseres, zukunftsfites Pitztal haben melden Sie sich unter 05417 200 18 oder per Mail an info[]regio-imst.at

Haben Sie schon einen konkreten Projektvorschlag? Dann bitten wir Sie dieses Infoschreiben kurz auszuformulieren und uns zu übermitteln. 

3 neue Projekte am Start

In der gestrigen Sitzung konnten insgesamt drei neue Projekte dem Auswahlgremium vorgestellt werden.

Einen Beschluss gab es für das Projekt: 

  • Kunst- und Kulturkatalog Kunststraße 2017

Jeweils eine Grundsatzentscheidung gab es für die Projekte:

  • Ötztaler Holzart
  • Weingut Bäckelerhof - Tiroler Hofschank

Nähere Informationen zu den Projekten folgen!

Haben auch Sie Interesse ein Projekt, welches eine regionale Bedeutung hat, zur Förderung einzureichen?

Melden Sie sich unter 05417 200 18 oder unter info[]regio-imst.at

Lehrgang: lokal.global.gemeinsam November 2017

lokal.global.gemeinsam für ein Gutes Leben für alle

Lehrgang - Stadtsaal Imst

Unsere Erde verfügt über genug Ressourcen für ein „Gutes Leben für alle“. Dennoch stößt sie an ihre Grenzen: Ausbeutung. Ungerechte Strukturen. Verschwenderischer Lebensstil. Ein Weiter wie bisher ist auf Dauer nicht möglich. Doch wie schaut eine Welt aus, in der ein „Gutes Leben für alle“ möglich ist? Welche Wirtschaft und welche Politik brauchen wir dafür? Und vor allem: Was kann ich tun? Ganz persönlich? Gemeinsam mit anderen?

Der Lehrgang besteht aus fünf aufeinanderfolgenden Modulen (nähere Infos hier):

  • 1. Modul: Gutes Leben für dich - Gutes Leben für mich!
  • 2. Modul: Gutes Wirtschaften - gemeinsam haushalten
  • 3. Modul: Gutes Leben - teilen und mehre
  • 4. Modul: Gutes Leben erwirken - Ideenwerkstatt
  • 5. Modul: Gutes Leben in aller Öffentlichkeit 

Der Lehrgang...

  • informiert über globale Zusammenhänge und Alternativen
  • ermöglicht Austausch und Vernetzung mit interessanten Menschen
  • vermittelt Handwerkszeug für das Mitgestalten unserer Welt
  • ermöglicht gemeinsames Engagement auch über den Lehrgang hinaus

Ort: Stadtsaal Imst, Rathausstraße 9, 6460 Imst

Start: 16. November 2017

Kosten: EUR 50,00 für den gesamten Lehrgang

Lehrgangsleitung: Maria Habernig-Fecht und Maximilian Gritsch, Welthaus Innsbruck

Anmeldung und Information: Regionalmanagement Bezirk Imst, 05417 200 18, info[]regio-imst.at - ANMELDESCHLUSS: 03.11.2017

(Text: Welthaus Innsbruck)

Energie aus der Natur - Modul 2 online!

Das Klassenzimmer wird zum Labor

Mit dem neuen Modul Energie aus der Natur können Schülerinnen und Schüler der 4ten bis 7ten Schulstufe die Energieformen aus der Natur kennenlernen. 

Das Modul knüpft an das erste Modul der Reihe Energie in der Natur an. Das Modul kann sowohl in Kombination als auch separat gebucht werden. 

Kontakt und Informationen unter: info[]regio-imst.at | 05417 200 18

 

 

Aufruf zur Projekteinreichung im Rahmen des Schirmprojekts

Sie haben eine Projektidee zu folgenden Themen?

  • Lebensqualität und Wirtschaftsraum 
  • Daseinsvorsorge und Soziales 
  • Bildung und Lebenslanges Lernen 
  • Vielfalt und Ehrenamt 
  • Bewusstseinsbildung zu Natur- und Umwelt - Naturraummanagement 

Dann melden Sie sich bei uns unter info[]regio-imst.at oder 05417 200 18. 

Im Rahmen des Schirmprojektes Imst 2016-2018 können im Rahmen einer vereinfachten Abwicklung nicht wettbewerbsrelevante Projekte bis max. EUR 10.000,00 Projektvolumen mit 65% gefördert werden.  

Homepage Integration und Gemeinwohl geht online

Im Zuge der ersten Arbeitskreissitzungen für das transnationales Integrationsprojekt wurde die Idee zu einer eigenen Homepage zum Austausch von Informationen und zur Darstellung aller Maßnahmen im Bezirk Imst geboren. Erklärtes Ziel dieser Homepage: Austausch, Aufzeigen von bereits Vorhandenem, Information, Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung.

Seit 07.02.2017 ist diese Seite unter www.integrationundgemeinwohl.tirol erreichbar und wird nun Schritt für Schritt mit Inhalten gefüllt.